Schnack auf Zack
  Morgenglosse oder “Mein Kleiderschrank und ich“
 
"Morgenglosse oder “Mein Kleiderschrank und ich“

Heute Morgen habe ich es wieder mal festgestellt: Ich bin eine Schrankschlampe! Wieder mal stelle ich fest, dass sich einfach viel zu viele Klamotten auf dem begrenzten Platz meiner Schrankregale stapeln. Nun ja, nicht direkt "stapeln"... Sie liegen mehr oder weniger kreuz und quer verteilt auf den Ablageflächen, und wenn es dann - wie eigentlich jeden Morgen - schnell gehen muss, weil frau ja ständig unter Zeitdruck ist und zudem noch mindestens drei Dinge gleichzeitig tut, finde ich einfach nichts Passendes zum Anziehen! Frustriert wurschtele ich mich durch die T-Shirts, immer auf der Suche nach dem Exemplar, das sich gerade irgendwo in den Tiefen meines Kleiderschranks vor mir versteckt... Warum haben Männer diese Probleme eigentlich nicht? Weil sie total uneitel sind, was ihr Outfit angeht, beantworte ich mir diese Frage selbst.
*Knirsch* macht es und das Regal, das ich gerade durchforste, bricht aus der Verankerung. Ein Haufen T-Shirts, Unterhemden und Socken fällt mir entgegen. Ich fluche. Toller Morgen! Scheiße, scheiße scheiße! Hektisch versuche ich gleichzeitig den Regalboden festzuhalten und die Klamotten aufzufangen - natürlich ohne Erfolg. Ich sehe schließlich ein, dass ich dies nicht schaffen kann und lasse sämtliche Klamotten auf den Boden fallen, damit ich mich um das Regal kümmern kann. Nachdem ich dieses wütend wieder einigermaßen in der maroden Halterung fixiert habe, sammele ich meine verstreuten Kleidungsstücke ein und stapele diese leidlich ordentlich wieder auf dem Regal. Ich muss unbedingt aufräumen und aussortieren! Den Großteil der Shirts ziehe ich eh nicht mehr an. In Gedanken mache ich mir eine Notiz und nehme mir dies als guten Vorsatz für das bevorstehende Wochenende vor, dann verlasse ich mein Schlafzimmer. Was für ein Stress! Boah, bin ich froh, dass heute Freitag ist!
 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=